Physiotherapie

Wieder WOHLFÜHLEN - bei jeder Bewegung
"Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, der muss vielleicht eines Tages viel Zeit für seine Krankheit opfern."
-Sebastian Kneipp-


Durch spezielle Behandlungstechniken und aktive körperliche Bewegungsübungen tragen wir zu Ihrer Gesundheit bei.
Dabei ist eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Patient und Therapeut für uns selbstverständlich und bildet die Basis für Ihren Behandlungserfolg.

Ständige Fort- und Weiterbildungen unseres physiotherapeutischen Teams garantieren höchste Qualitätsstandards.
Krankengymnastik
Die Krankengymnastik ist und bleibt eine wichtige Möglichkeit der Behandlung in der Physiotherapie. Ob mit Bändern oder Hanteln, auf der Matte oder auf dem Gymnastikball:
mit der Krankengymnastik lässt sich auf Schmerzen, gestörte Bewegungsmuster und Haltungsfehler Einfluss nehmen. Sie findet bei allen Beeinträchtigungen des Stütz- und Bewegungsapparates Anwendung. Dabei unterstützt sie den Heilungsprozess durch eine Verbesserung der Beweglichkeit an Gelenken oder der Wirbelsäule. Dies geschieht durch Dehnung oder Kräftigung betroffener Muskeln.
Durch Übungen unter fachlicher Anleitung Ihres Physiotherapeuten werden Haltungsfehler oder Bewegungsmuster korrigiert.
Die Krankengymnastik findet Anwendung in der
• Orthopädie, z.B. bei Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, bei Haltungsfehlern
• Neurologie, z.B. nach Schlaganfällen, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
sowie nach Operationen.
Manuelle Therapie
Die Manuelle Therapie dient in der Physiotherapie zur Behandlung von Schmerzen sowie Bewegungseinschränkungen. Ziel ist es, durch spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken die Beweglichkeit von Gelenken wiederherzustellen; die Mitbehandlung von Bändern, Sehnen, Muskeln und Nerven spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Jede Behandlung beginnt mit einem individuellen Befund, der ganz auf Sie persönlich zugeschnittene Maßnahmen ermöglicht. So können wir das für Sie bestmögliche Ergebnis erreichen.
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation oder kurz: PNF
Durch die PNF-Therapie wird das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren ("Bewegungsfühler" im Gelenk), Nerven und Muskeln gefördert und verbessert. Bestehende Fähigkeiten des Patienten werden genutzt, um die Haltungs- und Bewegungskontrolle zu verbessern. Häufig wird diese Therapieform bei Bewegungsstörungen aufgrund von z.B. Schlaganfällen, Querschnittslähmungen und Morbus Parkinson angewendet. Ziel ist es hier, die Bewegung sowie die bewusste und unbewusste Körperhaltung zu verbessern.
Eine spezielle Form der Krankengymnastik:
Krankengymnastik nach Bobath für Erwachsene:

Das Bobath Konzept für Erwachsene wird hauptsächlich bei neurologischen Erkrankungen wie z.B. nach einem Schlaganfall angewandt. Die Behandlung basiert auf der lebenslangen Lernfähigkeit des Gehirns und dessen Fähigkeit zur Reorganisation.
Unsere Ziele dabei sind:
• nicht physiologische Bewegungsabläufe zu analysieren und zu verhindern
• die Selbstständigkeit zu fördern
• verlorene Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen
• Körperfunktionen wiederherzustellen sowie
• die Körperwahrnehmung zu stärken

Die Selbstständigkeit des Patienten wird individuell gefördert, um seinen Alltag wieder besser bewältigen zu können.
Eine spezielle Form der Manuellen Therapie:
Die CMD-Therapie:

Die CMD-Therapie ist eine Schmerztherapie bei Kiefergelenkserkrankungen in Verbindung mit Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel.

CMD äußert sich...
bei den meisten Patienten in Form von Schmerzen. Diese reichen von unklaren Gesichtsschmerzen über Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen bis hin zu immer wiederkehrenden Knieschmerzen. Weitere Symptome können Schwindelattacken und Tinnitus sein.

CMD hat viele Gesichter...
und tritt vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter aufgrund verschiedener Ursachen mit unterschiedlichen Beschwerden auf. Oft sind Fehlbisslagen oder Probleme in der Ganzkörperstatik wie z.B. Blockierungen der Wirbelsäule, dauernde Fehlhaltungen und Dysbalancen die Faktoren, die den Stein ins Rollen bringen.

CMD kann...
die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken, bisweilen geht es hin bis zur völligen Isolierung.

CMD ist heilbar...
mit dem nötigen interdisziplinären Fachwissen.

Vereinfacht übersetzt bedeutet dieses CMD, dass zwischen Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula) etwas nicht richtig funktioniert (Dysfunktion).
Gemeint ist eine so genannte Fehlbisslage, bei der Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinanderpassen, die aber nach heutigem Wissensstand bei weitem nicht die einzige Ursache für eine CMD ist. Vielmehr können auch andere Bereiche des Körpers für die typischen Symptome verantwortlich sein. All die erwähnten Symptome können als Ausdruck einer Kiefergelenk- und Kaumuskelfehlfunktion auftreten. Ihre Therapie kann oft nur im fachübergreifenden Therapeutenverbund geschehen. Wenn ein gut organisiertes Therapeutenteam eng zusammenarbeitet, ist eine zielführende Therapie mit anschließender Schmerzfreiheit vielfach möglich.


Alle hier aufgeführten Leistungen der Physiotherapie kann Ihnen ihr Arzt per Rezept verordnen (CMD: Zahnarztrezept).
Ihre gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernimmt im Anschluss - abzüglich des gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteils - automatisch die Behandlungskosten.
Privat- und Beihilfepatienten (PKV) erhalten Ihre Erstattung gemäß des von Ihnen individuell abgeschlossenen Versicherungstarifes, Sie (und nicht Ihre Krankenkasse) sind unser Vertragspartner. In diesem Fall stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.
Fragen Sie uns, unsere Abrechnungsspezialisten helfen gerne!
Schmerzbehandlung mit dem Faszien Distorsions Modell - FDM
Die Faszien sind Bestandteil des menschlichen Bindegewebes und bilden das Grundgerüst für den menschlichen Körper. Werden diese Faszien durch eine Verletzung, einen Unfall oder durch tägliche Belastung beeinträchtigt, können Schmerzen und Funktionseinschränkungen entstehen.
FDM ermöglicht die rasche Therapie dieser Beschwerden. Sie wird bereits seit vielen Jahren von qualifizierten Therapeuten erfolgreich eingesetzt.
Auf der Basis einer gründlichen Untersuchung und einer allgemeinen Begutachtung des Patienten und seiner Beschwerden stellt der FDM-Therapeut die Indikation für oder gegen eine FDM-Behandlung.
Die Behandlung wirkt unmittelbar und kann deshalb vom Patienten sofort beurteilt werden.
Bei entsprechendem Erfolg wird die Behandlung fortgesetzt. Eine ausbleibende Wirkung führt zu einer Anpassung der Behandlungsmaßnahmen bzw. Wiederbefundung des Patienten.

Die Behandlung kann helfen bei:

• akuten Schmerzen durch Verstauchungen und Verrenkungen von Gelenken, Hexenschuss, steifem Nacken
• akuten und chronischen Sportverletzungen
• Bewegungseinschränkungen vor und nach Operationen
• Rücken-, Kreuz-, Schulter- und Nackenschmerzen, verschiedenen Gelenkschmerzen
• Symptomen wie Sensibilitätsstörungen, Kraftverlust oder fehlendem Balancegefühl
• chronischen Beschwerden am Bewegungsapparat
• bestimmten internistischen Problemen nach medizinischer Abklärung
Sie brauchen eine ganz individuelle Beratung?
Dann nützen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin.